Es ist wie eine andere Welt, in die wir eintauchen, wenn wir die Pferde um uns haben. Dann geschieht etwas Magisches, Geheimnisvolles, das wir uns nicht wirklich und schon gar nicht rational erklären können. Ruhe breitet sich aus, eine tiefe Stille, und in manchen Momenten vollkommene Zufriedenheit.

Den indigenen Völkern Amerikas wird der Satz zugeschrieben: Die Seele eines Menschen wohnt in seinem Pferd. Aus dieser uralten Weisheit spricht eine scheinbar unwiderlegbare Wahrheit.

Ohne Pferde hätte es der Mensch nie aus seiner Höhle geschafft. Die Menschheit wäre ohne Pferde nie mobil geworden, es gäbe keinen Handel und dadurch auch keinen Wohlstand.

Noch heute sind Pferde für viele Völker das einzige und vor allem zuverlässigste Transportmittel, und in den Weiten der Steppen geht ohne Pferde gar nichts.

Es war und ist diese besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier, die Großartiges bewirkt. Ein Pferd ist nicht nur ein Nutztier, es ist oft auch der beste Freund in schweren Zeiten

Hätte ich im April 2020 nicht das Glück gehabt, diese tolle Familie mit ihren wunderbaren Pferden kennenlernen zu dürfen, würde ich noch immer im erdrückenden Grau des stressigen Alltags durch die Gegend schlurfen. Es war eine Offenbarung zu sehen (und zu erkennen!), dass es auch anders geht – und wir es selbst in der Hand haben!

Ich verdanke den haarigen und freundlichen Fellnasen den größten Wandel in meinem Leben nach dem Kennenlernen meiner Frau. So vieles ist seither ruhiger und gelassener, strukturierter und konsequenter, freier und freundlicher. Es war der gewaltige Tritt in den Allerwertesten, der so dringend nötig war, um dem erdrückenden Alltagstrott mit vollem Nachdruck entgegen zu treten.

Inspiriert und überzeugt von der ausgleichenden Wirkung unserer Pferde auf alle Beteiligten entstand dieser Blog. Wahrscheinlich wird jeder Pferdebesitzer die meisten Beschreibungen nachvollziehen können – und für alle anderen soll es ein kleiner Einblick in die Welt der Pferde und den Umgang mit den großen Tieren sein.